Matthias Zágon Hohl-Stein

– ante portas –



Über Matthias Zágon Hohl-Stein



"Vor dem Meer und der Erd' und dem allumschließenden Himmel..." (Ovid)

Berühmte Geschichten der griechischen Mythologie, die über die einzigartigen Erlebnisse, sagenhaften Begegnungen, unvorstellbaren Verwandlungen sowie Ideen und Taten von den unvorhersehbaren Sagen der olympischen Götter, Halbgötter, Tiere, Ungeheuer, Fabelwesen und stolzen Helden berichten, werden in dem gegenwärtigen bildnerischen Schaffen des Künstlers Matthias Zágon Hohl-Stein aufgegriffen, dadurch wieder belebt und neuartig erzählt. Auch die spätmittelalterliche Moralsatire wie die des Narrenschiffes, oder die Vorstellung eines künstlich zu erzeugenden "Menschleins - Homunculus", im Sinne eines dämonischen Helfers, aus der alchemistischen Geheimlehre des 14. Jahrhunderts entnommen, gehören zur der vielseitigen, schöngeistigen Motivik, die anhand der Vlies- und Rollbilder sowie Metallund Holzskulpturen Zágon Hohl-Steins aufgezeigt werden.

Die bildlichen Darstellungen Zágon Hohl-Steins erbauen sich anhand von großförmigen Figuren auf der Bildfläche auf und erinnern durch ihren starken Kontrastumfang sowie ihre leuchtende Farbenpracht an die Gestaltung von Kirchenfenstern, die besondere Raumatmosphären erschaffen können und somit auf das Spirituelle und Sinnliche in der sakralen Kunst verweisen. So erzeugen auch Zágon Hohl-Steins expressive Arbeiten eine vergeistigte Beziehung von der Außen- zur Innenwelt, der menschlichen Vorstellung vom Übersinnlichen - über das Erfahrbare hinausgehend.

Zágon Hohl-Steins Werke faszinieren durch interessante Oberflächenstrukturen und intensive Brillanz in der Farbgestaltung, die zudem gekonnt einem künstlichen Alterungsprozess unerzogen werden, um den Erscheinungen und Sinnbildern, in Form von Hannibal ante portas, Papagena, David und Bathseba, Argonauten, Ikarus, Odysseus oder Minotaurus, die Aura von einer Unnahbarkeit, Echtheit und Einmaligkeit einzuhauchen, bestückt mit ironischer Sichtweise und satirischer Leichtigkeit.

Die Galerie Gräfe art.concept lädt nun zu dieser schöpferischen Werkschau des Künstlers Zágon Hohl-Stein ein und begrüßt alle diejenigen, die Hannibal 'ante portas' in Berlin begegnen wollen - ab 8.4.2016!